Home
fachliche Beratung
Sekretariat
Kontaktaufnahme
Adresse, Telefon
So finden Sie uns
     
 


Unser Büro ist auf Ihre Beratung im Zusammenhang mit Strafverfahren und mit Rechtsfragen bei gesundheitlichen Problemen spezialisiert. Dazu gehören insbesondere die nachstehend aufgeführten Bereiche:

  • Strafrecht: Strafrechtliche Mandate mit Gerichtsstand in den Kantonen Aargau, Basel-Stadt und Solothurn. Oft bestehen gesundheitliche Probleme im Anschluss an eine Straftat (z.B. Verkehrsunfall). Die zivilrechtliche Erledigung wird in der Regel entsprechend dem Ausgang des Strafverfahrens vorgenommen.
  • Sozialversicherungsrecht: Invalidenversicherung (IV), Unfallversicherung (UVG), Krankenversicherung (KVG) und Pensionskasse (PK/BVG).
  • Privatversicherungsrecht: 3. Säule, Krankenkassen-Zusatzversicherung, Motorfahrzeugversicherung (Haftpflicht-, Kasko- und Insassenversicherung), Krankentaggeldversicherung.
  • Arbeitsrecht: Trotz gesundheitlichen Einschränkungen wird z.B. die Kündigung ausgesprochen oder ein nicht der Wahrheit entsprechendes Arbeitszeugnis ausgestellt. Was ist zu tun?
  • Opferhilfegesetz: Auch hier sind gegebenenfalls Ihre Ansprüche geltend zu machen.
  • Mietrecht: Die gesundheitlichen Probleme zwingen Sie zu einem Wohnungswechsel. Wie ist die Rechtslage im Hinblick auf den auf Jahre hinaus unkündbaren Mietvertrag?
  • Haftpflichtrecht: Falls Ihre gesundheitlichen Probleme durch eine Drittpartei verursacht wurden, ist Ihr Schaden entsprechend geltend zu machen.

Ziel unserer Bemühungen ist, Ihnen im Sinne einer gesamtheitlichen Beratung in den verschiedenen Rechtsgebieten und über die ganze Dauer der Auseinandersetzung beizustehen. So übernehmen wir die aussergerichtlichen Vergleichsbemühungen, die Wahrung Ihrer Interessen gegenüber den Behörden und Versicherungen, aber auch - falls nötig - die gerichtliche Vertretung. Selbstverständlich können Sie uns auch "nur" in einzelnen der aufgeführten Bereiche beiziehen, z.B. wenn Sie mit Ihrem Vermieter Meinungsverschiedenheiten haben, im Rahmen eines Strafverfahrens beschuldigt werden oder Ihr Arbeitszeugnis nicht den Tatsachen entspricht.